Braunform Kopfgrafik

35 Jahre Braunform

Den Menschen verbunden. In der Region zu Hause. Weltweit gefragt.

15.04.2012
 

In diesen Wochen kann Braunform auf seine 35-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Der Zielstrebigkeit und dem Weitblick des familiengeführten Unternehmens ist es zu verdanken, dass es heute mit 280 Mitarbeitern zu den führenden Herstellern von Spritzgießformen und Reinraumprodukten in Europa zählt. Die stetige Weiterentwicklung neuster Technologien zu höchster Komplexität, vorausschauende Investitionen in den Maschinenpark und die Infrastruktur sowie das enorme Know-How jedes Einzelnen schreiben die Erfolgsstory.

„Wovon man träumen kann, das kann man auch machen.“ (Walt Disney) - Visionäres Denken gepaart mit enormer Willenskraft schafft die Basis für das Lebenswerk von Erich Braun. Bereits im Gründungsjahr 1977 werden Werkzeuge für namhafte Kunden in der Gebrauchsgüter-, Automobil- und Unterhaltungsindustrie gefertigt. Der Erfolg hält an und erfordert bereits sechs Jahre später einen Umzug an den heutigen Standort. Um den Kunden einen Komplettservice anzubieten, ist ab diesem Zeitpunkt neben der Entwicklung und Produktion von Spritzgießwerkzeugen, auch die Serienproduktion von Kunststoffartikeln in vollautomatisierten Montageanlagen Teil des Portfolios. Auf Basis tiefgreifender Erfahrungen im Bereich Pharmatechnik wird 2010 der  Standard für reinraumtaugliche Werkzeuge, der MED Mold®-Standard, entwickelt.

Ein herausragendes Zeugnis der Leistung erhält Braunform mit dem Gewinn der Auszeichnung „Excellence in Production 2007“ (Werkzeugbau des Jahres 2007) in der Kategorie „Externer Formenbau über 100 Mitarbeiter“. Die starke Branchendiversifizierung, herausragende Technologie und die tiefe Prozessabdeckung waren die ausschlaggebenden Kriterien der Fachjury und machen das Unternehmen zu einem der ausgezeichneten Preisträger. Gerade das breite Spektrum an Kunden gewährleistet eine gewisse Konjunkturunabhängigkeit und erwirkt interne Synergieeffekte.

Heute sind es die anspruchsvollsten Branchen, wie z. B. die Pharma-, Gebrauchsgüter- und Hygiene-Branche sowie die Automobil- und Elektroindustrie, die sich ihre Lösungen von Braunform maßschneidern lassen und die Spezialisten dank Ihres ausgewiesenen Material, Prozess- und Produktions-Know-how häufig schon in sehr frühen Phasen der Produktentwicklung einbinden. Höchste Qualitätsansprüche, innovative Technologien und Spritzgießwerkzeuge „made in Germany“ sind ausschlaggebende Argumente für weltweit tätige Konzerne mit dem Bahlinger Unternehmen langjährige Geschäftsbeziehungen zu pflegen. Auf der anderen Seite stehen die flachen Hierarchien und die kurzen Entscheidungswege des familiengeführten Mittelständlers für prozesssichere und kosteneffektive Lösungskonzepte.

Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs konnte zuletzt verstärkt in neue Technologien investiert werden, was Braunform für die Zukunft weiter voran bringen wird. Ein hochmodernes Fräszentrum sowie ein Erweiterungsbau für die Qualitätssicherung sind Investitionen, die im vergangenen Jahr im Fokus standen. Die Einführung einer unternehmensweiten ERP-Software spiegelt das klare Ziel wider, die Kundenorientierung stetig voranzubringen. Beim zweiten Technologie Tag im Spätsommer konnten sich über 70  ausgewählte Teilnehmer aus ganz Europa davon vor Ort in Bahlingen überzeugen.
Um den demografischen Wandel und den damit einhergehenden Fachkräftemangel abzuschwächen, wird seit einiger Zeit das Thema Personalmarketing verstärkt verfolgt. So wird z. B. mit jungen Menschen über soziale Netzwerke kommuniziert und durch Kooperationen mit Schulen schon sehr früh die Ausbildungsberufe in einem Formenbauunternehmen vorgestellt. Auch an der Führungsspitze ist der Generationswechsel bereits eingeleitet, denn neben Erich Braun ist seine Tochter Pamela Braun in der Geschäftsführung mit vertreten.



  zurück zur Übersicht

Cookies helfen bei der Verbesserung der Website. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Diese Nachricht nicht mehr anzeigen.