Braunform Kopfgrafik

Ausbildungserfahrungsbericht

Ausbildung zum Technischen Produktdesigner

06.03.2013
 

„Was Technisches am Computer“ wollte Timo erlernen und stieß dabei auf den Ausbildungsberuf des Technischen Produktdesigners (früher Technischer Zeichner). Während des dreijährigen technischen Gymnasiums hatte er bereits mit CAD-Programmen gearbeitet und in 3D verschiedene Gegenstände konstruiert. Als er dann auf der Jobstartbörse in Emmendingen bei einigen Firmen diese Ausbildungsmöglichkeit entdeckte, schickte er kurz darauf einige Bewerbungen auf den Weg - darunter auch an Braunform in Bahlingen. Ein Vorstellungsgespräch und einen Schnuppertag später, hielt Timo seinen Ausbildungsvertrag zum Technischen Produktdesigner in der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion in der Hand.

Ein Technischer Produktdesginer lernt während seiner Ausbildung hauptsächlich in der Konstruktionsabteilung, da auch hier der spätere Einsatzort sein wird. An Hochleistungs-PCs werden hier mit Hilfe von 2D- und 3D-Programmen Zeichnungen und Konstruktionen erstellt, die als Grundlage für die Fertigung dienen. Zudem gehört das Erstellen von technischen Unterlagen für z. B. Stücklisten oder das Umsetzen von Produktänderungen zu den Aufgaben. Wichtig ist hier vor allem ein räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis und Sorgfältigkeit. „Von Anfang an wurde man sehr schnell in das Team integriert und ich durfte schneller als erwartet schon selbstständig arbeiten“, erzählt Timo. Das „learning by doing“ wird bei Braunform großgeschrieben. Deshalb gibt es auch keine Übungsprojekte, sondern es wird an realen Projekten mitgearbeitet. Natürlich steht der Ausbilder immer mit Rat und Tat zur Seite und auch die Auszubildenden aus den höheren Lehrjahren geben vieles von  ihrem Wissen weiter.

Rückblickend auf die ersten sechs Monate hat sich Timo schon gut in die gängigen Programme eingearbeitet, den Betrieb kennengerlernt und erste Einblicke in die Spritzgießtechnik erhalten. Die hochkomplexe Technik und die selbstständige Konstruktion von Spritzgießwerkzeugen sowie die Artikelentwicklung werden Inhalte der weiteren drei Ausbildungsjahre sein. Auch ein Exkurs in die Fertigung sowie die Montage ist geplant, um den gesamten Produktionsprozess nachzuvollziehen. Timo ist fest davon überzeugt, dass die Wahl des Ausbildungsplatzes die Richtige für ihn war. Denn neben dem sehr guten Betriebsklima sind es auch „die kleinen Dinge für Mitarbeiter, wie z. B. Impfaktionen, Hautkrebsscreening oder ein Apfeltag“, die das Arbeiten bei Braunform so angenehm machen.

Bereits seit fast 20 Jahren werden bei Braunform junge Fachkräfte im Bereich Konstruktion ausgebildet. Nach der Verordnung von 1994 existierte der Ausbildungsberuf des Technischen Zeichners in fünf Fachrichtungen. Nachdem 2005 noch das Berufsbild des Technischen Produktdesigners ergänzt wurde, erfolgte 2011 eine Neuordnung der Berufe. Neben dem Technischen Systemplaner, der im Bereich Versorgungs- und Ausrüstungstechnik oder bei elektrotechnischen Systemen zum Einsatz kommt, kann auch der Technische Produktdesigner, der sich mit der Gestaltung, Entwicklung, Konstruktion und Dokumentation beschäftigt z. B. im Bereich Maschinen- und Anlagetechnik erlernt werden. Die Prüfung wird theoretisch abgelegt und besteht aus einer Zwischenprüfung (Teil 1), die 30% gewichtet wird, und einer Abschlussprüfung.




  zurück zur Übersicht Pressemitteilungen

  zurück zur Übersicht Ausbildung



Pressemitteilung downloaden
Pressefoto downloaden
 

 

Zur Ausbildungsbeschreibung "Technischer Produktdesigner" Mehr
Cookies helfen bei der Verbesserung der Website. Wenn Sie diese Seite weiterhin besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Diese Nachricht nicht mehr anzeigen.